Chorvereinigung Weil der Stadt

Die Kinder-und Jugendchöre der Chorvereinigung Weil der Stadt

 

Wir wollen uns hier der Chorvereinigung und ihrem Jugendangebot widmen.

„55 Jahre – und kein bisschen leise!“ schreiben sich die Sänger nicht ohne Grund auf die Fahnen.

 

Auf eine lange und bewegte Geschichte schaut der singende Nachwuchs der Chorvereinigung zurück. 1966 gegründet, gab es neben vielen Hochs auch etliche Tiefs und Herausforderungen, die es zu überstehen und zu meistern galt. Es gab gute Zeiten mit einer heute kaum mehr vorstellbaren aktiven Mitgliederzahl, mit erfolgreichen und gut besuchten Auftritten und Aufführungen, eigenen Schallplatten – und immer in adretten Uniformen. Es gab Zeiten des Wandels und der Veränderung, wo aus Konzertauftritten Musicalaufführungen wurden mit singenden und tanzendenden Darstellern, mit fantasievollen Kostümen und ebenso fantasievollem Bühnenbild. Es gab und gibt Zeiten, wo es nicht mehr den einen Kinder- und Jugendchor gibt, sondern wie heute zwei oder sogar drei Chöre, um den verschiedenen Altersgruppen mit ihren unterschiedlichen Bedürfnissen und Ansprüchen gerecht zu werden.

 

Es gab allerdings auch schlechte Zeiten, wo der Kinder- und Jugendchor kurz vor der Auflösung standen. Es gab und gibt Zeiten, wo es nicht mehr selbstverständlich ist, dass man im örtlichen Chor mitmacht – weil man vielleicht davon gar nichts weiß, Chorsingen gar nicht kennt oder sich eine Chormitgliedschaft nicht leisten kann. Und dann gibt es noch Zeiten wie die unsrige, in denen man sich nicht im Probenraum im Alten Kloster trifft, sondern sich zur Zoom-Probe vor den heimischen Bildschirm setzt. Aus schlechten Zeiten werden aber irgendwann auch wieder bessere Zeiten. Und so trifft sich die Chorvereinigung seit kurzem wieder real und in echt zum gemeinsamen Singen. Noch nicht im Probenraum sondern im Spittl und auch mit dem nötigen Abstand, „aber wir sind zusammen, singen und tanzen wieder gemeinsam“, freut sich Sigrid Vaas, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit. „Wir hoffen, dass wir in absehbarer Zeit wieder ganz „normal“ proben können. Dann könnten wir nach den Sommerferien wieder ein gemeinsames Projekt starten und es zum Schluss vor Publikum aufführen.“ Dazu müsste aber erstmal mehr Nachwuchs für die zwei Kinderchöre gefunden werden.

Mehr als Singen: Vielfalt, Toleranz und Respekt

 

Chorsingen hat besonders für Kinder und Jugendliche wichtige erzieherische und soziale Effekte. Im Chor-Kosmos treffen viele verschiedene Menschen mit verschiedener Herkunft, unterschiedlichen Verhaltensweisen, Bedürfnissen und Ansprüchen aufeinander. Zwar verbindet alle das gemeinsame Singen, trotzdem muss Gemeinsamkeit und Gemeinschaft immer wieder neu erarbeitet werden. Toleranz und gegenseitiger Respekt sind essenzielle Grundpfeiler für diesen Prozess, wenn er erfolgreich und tragfähig sein soll.

 

Ab September soll der Kinderchor wieder aus zwei Gruppen bestehen: Die SingMit!-Gruppe für Kinder im Vorschulalter und die ChorKids im Grundschulalter. Damit startet das neue Projekt „Tuishi pamoja – Eine Freundschaft in der Savanne“ in Kooperation mit der Musikschule startet im September. „Tuishi pamoja“ ist Swahili und bedeutet „Wir wollen zusammen leben“. In dem Musical für 6- bis 12-Jährige geht es um Vorurteile, Freundschaft und Toleranz mit afrikanisch-grooviger Musik, zu der man sich einfach bewegen muss. Kinder aus allen sozialen Schichten, egal welcher Herkunft, erleben durch gemeinsames Singen und Musizieren ein positives gemeinsames Miteinander. Das geschieht nach klaren Spielregeln. Toleranz, gegenseitige Achtung, Rücksicht und Respekt werden vorgelebt und eingefordert. Beispielsweise wird die musikalische Begrüßung immer in wechselnden Sprachen gesungen.

 

Kinderchorleiterin Ingrid Mohr ist Diplom-Musiklehrerin und ausgebildete Fachkraft für musikalische Früherziehung. Unterstützt wird sie am Klavier von Friederike Wright. Die Theaterpädagogin Sigrid Vaas kümmert sich um Schauspiel und Aussprache. Dank der finanziellen Unterstützung durch den Stadtjugendring, die „Aktion Mensch“ und „Demokratie leben!“ fällt der Mitgliedsbeitrag sehr günstig aus. Kinder aus Familien mit geringem Einkommen können über das Bildungs- und Teilhabe-Paket des Landkreises kostenlos mitsingen, weil die Chorvereinigung die Teilhalbe am kulturellen Leben fördert.

Text: Sigrid Vaas

Fotos: Chorvereinigung Weil der Stadt

„Wir sind Kinder einer Welt und singen, wie es uns gefällt.
Wir sind Kinder einer Welt in der einen Welt.
In Asien oder Afrika, überall sind Kinder da.
Ob weiß, ob schwarz, ob nah, ob fern,
wir haben alle Kinder gern!“
(Liedtext aus dem neuen Projekt)

 

Die Proben finden immer freitagnachmittags statt, außer in den Schulferien.

  • 14.30 bis 15.30 Uhr SingMit! (4 bis 7 Jahre)
  • 15.40 bis 16.30 Uhr ChorKids (ab 7 Jahren)
  • 16.30 bis 17 Uhr ChorKids (Sprech- und Schauspieltraining nach Vereinbarung)

Im Juli 2022 wird das Erlernte vor Publikum aufgeführt. Für die Aufführung werden gemeinsam mit den Eltern Requisiten, Kostüme und Kulissen gebastelt.

Probenraum: im Alten Kloster, 2. Stock (neben der Volksbank), Poststraße 2, Weil der Stadt. Betreuung der SingMit!-Kinder während der Probe durch ehrenamtliche Helfer.

 

Ansprechpartner

  • Jugendleitung/Organisation: Elmar Freitag, e.Freitag@gmx.de, 0176 / 10513915
  • Musikalische Leitung: Ingrid Mohr, ingmoh1@web.de, 07234 / 9491308, 01523 / 7320636 (auch WhatsApp)
Menschen verschiedener Herkunft
Quelle: Regiestelle "Demokratie leben!" / Andreas Schickert
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Demokratie Leben - Weil der Stadt